Horse of the Month 11/2019

Tabarak`s ELVIRA

gezüchtet und im Besitz des Gestüts Chat. 

Tabarak`s ELVIRA gewann am 18.08.2019 in Warschau das größte Internationale Vollblutaraberrennen “BIALKI”  für Dreijährige. In einem fulminanten Finish überholte sie die starke Konkurrenz und wurde Sieger!

Mit diesen fantastischen Neuigkeiten konnte Elvira schon im August aufhorchen lassen!

Auch das letzte Oktober Wochenende war Elvira wieder in Warschau beim größten Rennen der Saison gegen die großen Stars der älteren Pferde angetreten!

Frau Elisabeth Chat, ihre stolze Züchterin und Besitzerin berichtet:

"Es war ein spannendes Rennen unter erschwerten Bedingungen. Elvira's Jockey durfte sie nicht reiten da sie nur mit 52 kg starten mußte und er 56 bringt. Daher hat er den Favoriten geritten im Wissen, daß Elvira sein schärfster Konkurrent ist. Dazu kam, daß im zweiten Bogen Elvira behindert wurde und das kostet Kraft. Schließlich ist sie um wenige cm auf den dritten  Platz verwiesen worden. 12 Pferde am Start, die Stars der Saison, 2.400m. Sie als Dreijährige wurde vom Publikum begeistert gefeiert."

Tabarak´s Elvira hat alle großen Rennen für Dreijährige in Warschau gewonnen (BIALKI & SAMBORA) und ist als Krönung noch BESTE DREIJÄHRIGE!! als Stute geworden. Darüber hinaus hat sie sich im President UAE Cup POROWNAWCZA über 2400m gegen die Spitzenpferde ALLER Altersgruppen (13!! Nennungen) auf den 3.Platz  (ganz knapp) gesetzt und ihre ganz große Klasse gezeigt.

Horse of the Month 10/2019

GH Kagan 

Ein Interview mit Pia Papula, Reiterin und Besitzerin:

SW: "Wieso einen Vollblutaraber?"
Pia: "Eigentlich wollte ich als kleines Mädl schon einen Araber! Schwarz sollte er sein und rein ägyptisch. Nein, es war keine Fernsehserie das ausschlaggebende Ereignis,  wie viele jetzt denken werden! Es war realer. Es war Narouf, Vollblutaraber, schwarz, ein Pferd von Bekannten und ich sagte zu mir, wenn ich gross bin möchte ich genau so einen!"

SW: "Wie ging´s dann weiter mit deiner Begeisterung?"
Pia: "Es folgten unzählige Messe Besuche in Wels. Eigentlich fuhr ich nur auf die Messe um den Vollblutarabern nahe zu sein, sie wiederzusehen und ich habe viel drüber gelesen!"

SW: "Wann kam das eigene Pferd?"
Pia: "Tja, es war dann soweit. Ich hatte mir schon einige angesehen. Durch Zufall bekam ich einen Hinweis auf einen Schwarzen, eigentlich zum Distanzreiten, aber verkäuflich. Wir machten uns sofort auf den Weg. Da stand er nun. Natürlich schwarz, rein Ägypter, ein bisl zottelig, aber so lieb, er gewann mein Herz sofort."

SW: "Und weiter?"
PIA: "Ich kaufte ihn. Er war zwar ein bisschen geritten, aber er fühlte sich wie ein Dreijähriger an. Er ging vorher durch mehrere Hände und war eher vorsichtig, und es brauchte eine Weile ihn für mich zu gewinnen. Leider kam uns etwas dazwischen, um weiterzumachen: Eine chronische Entzündung im Rücken mit Nierenproblemen."

SW: "Oje!"
Pia: "3 Jahre ging ich nur spazieren, machte Bodenarbeit, Zirkuslektionen, Doppellonge, das hab ich da auch gelernt und nie vorher gemacht (sie lacht)!
Ich hatte mich schon damit abgefunden ihn nie mehr reiten zu können.

SW: "Ist jetzt nicht wahr!"
PIA: "Dann kam der Tag, wo mein Tierarzt und der Chiropraktiker meinten, „Reiten steht nichts mehr im Weg!“ Ich konnte es kaum glauben!
Also begannen wir wieder. Klaus Eckersdorfer unterrichtet uns seit Februar 2018, er hat ein Faible für Spezialrassen, mag Araber und hat ein Fjord auf S ausgebildet.
Seitdem arbeiten wir regelmäßig gemeinsam an meiner und Kagis Fortbildung.
Den Pass und die Nadel hatte ich ja schon, die Lizenz wollte ich unbedingt immer mit dem eigenen Pferd machen."


SW: "Schöner Gedanke, hatte ich auch mal!"
PIA: "Da kam mir ein Zufall entgegen. Ein Teil-Bewerb der VVÖ Dressurmeisterschaft fand ausgerechnet bei uns im Stall statt und alle sagten, jetzt starte doch mal da!
Ich hatte schon eine zeitlang Simone Auinger mit ihrer Princess bewundert und dachte mir, naja probieren wir es einfach!"

SW: "Und?"
PIA: "Wir erreichten einen 2. und einen 3. Platz in der A! Ich freute mich so gewaltig! Seither sind wir ein Teil der VVÖ Dressurtruppe!"


SW: "Du bist dann in der VVÖ Meisterschaft in der A Erste geworden und hast den 3 S Sattel gewonnen! Gratuliere!
Nun noch eine Frage: Wie war das mit deinem Sieg in einer offenen, 20 Teilnehmer starken L Dressur, das ist ja schon etwas ganz Besonderes! Das gelang Dir ja sogar 2x!
PIA (grinst): "Dankeschön! Am Abreiteplatz sagte eine Warmblutreiterin geringschätzig zu mir: „Mit einem Pony fährt man doch nicht auf ein Dressurturnier!“ Ich drauf: „ich übe ja nur“. Als ich dann die L gewonnen hab, hat sie ein bißchen entgeistert geschaut!"

SW: "Herrlich!"
PIA: "Man sollte die kleinen Araber nicht unterschätzen, sie haben ein großes Kämpferherz und sie arbeiten für Dich!
Manchmal glaub ich und kann es mir gar nicht anders vorstellen, Kagi (GH Kagan wird liebevoll so genannt) macht viel ,viel mehr für mich, als es mir eigentlich möglich zu sein scheint!"

SW: "Danke Pia für das herzliche Interview!"

Das Interview führte Susanne Werth-Hofbauer

Horse of the Month 09/2019

MM SANDRINE

Vater: QR Marc
Mutter: Sayonarah El bri 

Sandrine ist auf dem Gestüt von Mario Matt Arabians in Flirsch, Tirol geboren und aufgewachsen. Sie wurde zuerst als Zuchtstute eingesetzt und erst vor zwei Jahren eingeritten.

Sie wurde von Mario selbst angeritten und war dann bei André Reitermayr in Training für ca drei Monate. Schnell stellte sich heraus was für ein Talent sie besitzt und wie gerne sie arbeitet. Sie ist stets mit 100% bei der Arbeit und sehr bemüht alles richtig zu machen. So konnte sie letztes Jahr bei ihrer ersten Turniersaison schon Silber bei der EM in Wr. Neustadt in der Western Pleasure gewinnen, was sehr beeindruckend war.

Dieses Jahr konnte sie das noch toppen. Sie gewann Gold mit André Reitermayr in der Western Pleasure bei der EM und zahlreiche andere Siege bei weiteren Turnieren wie:

1. Platz Pleasure in Oberhofen
1. Platz Pleasure in Volders
1. Platz Pleasure in Stadl Paura

Alles mit André Reitermayr.

Auch im Gelände verhält sie sich vorbildlich und macht richtig Spaß. Für nächstes Jahr ist geplant auch vermehrt Trail zu trainieren und zu starten da sie auch dort sehr begabt ist.

Horse of the Month 03/2019

KALDERON QAHIRA
(Ghandour x Sevilla)
geb. 2005

MUT KANN MAN NICHT KAUFEN!

Entweder hat man ein großes Herz oder man hat es nicht. Mut und ein großes Herz haben sowohl der rein spanisch gezogene Kalderon Qahira (Ghandour x Sevilla) als auch seine Reiterin Antje Aigner! Zum Saisonende im tschechischen Pardubitz haben beide bewiesen, dass man mit Herz, Fleiß und Einsatz alles erreichen kann, auch einen Sieg eines Vollblutarabers in der Warmblut A Vielseitigkeit bei insgesamt 31 Startern. Eine fantastische Leistung des auf einem Auge blinden Kalderon Qahira.

Ein großes Dankeschön für diesen großartigen Erfolg von der stolzen Züchterin und Besitzerin Martina Minhard geht an Reiterin Antje Aigner, Kalderon Qahira und Trainerin Margit Appelt.

Dieser und weitere Erfolge krönen ein sehr erfolgreiches Jahr des charismatischen Deckhengstes, der wie man sieht, auch alle seine Qualitäten im Sport zeigt!

Kalderon ist in 2018 insgesamt 10 (!) Vielseitigkeiten gestartet. 9 positive Ergebnisse, davon 5 Platzierungen und einen Sieg Warmblut A konnte er dabei mit seiner Reiterin Antje Aigner erzielen. Nach den Informationen der Besitzerin Martina Minhard, ist er der einzige VA, der je eine Vielseitigkeit Warmblut A gewonnen hat.

Fotos von: Julia Moll, Lukáš Krajíček, Marcel Runstuk, Zedek Novotny

Zum Nachlesen: Alle Erfolge des Kalderon Qahira
Lebensleistung-kalderonQahira.pdf (53,1 KiB)