Der Vollblutaraber

Einen Vollblutaraber für Sie?

Sie möchten ein Pferd dieser edlen Rasse und verfügen über die entsprechenden Gegebenheiten? In diesem Fall können nur Wissen und Geduld Ihre beste Ausrüstung sein. Halten Sie Ausschau nach dem Vollblutaraber, der Ihren Wünschen und Ihren finanziellen Möglichkeiten entspricht.

Ein Vollblutaraber ist für den Reiter geeignet, der eine enge Beziehung zu seinem Pferd schätzt, ihm einen täglichen, mehrstündigen Koppel- Aufenthalt und viel persönliche Zuwendung zu bieten bereit und in der Lage ist.

Vollblutaraber sind nicht nur wunderbare Show-Pferde, sie sind viel, viel mehr. Diese Rasse besitzt eine außergewöhnliche Intelligenz, Zähigkeit, Regenerationsfähigkeit, Anhänglichkeit und Empfindsamkeit.

Warum einen VOLLBLUTARABER?

Athletisch wie der Vollblutaraber nun einmal ist, ist er für alle Reitdisziplinen geeignet. In welcher auch immer - Vollblutaraber sind Pferde, die man mit Freunden und in der Familie genießt - sie sind tatsächlich Pferde, die Freunde und Familie werden.

Der Vollblutaraber findet von Jahr zu Jahr mehr Freunde unter den Freizeitreitern - vermutlich unter dem Motto: Warum soll ich meine kostbare Freizeit nicht auf einem guten, schönen und freundlichen Pferd verbringen?

Es gibt sicherlich Pferde, die höher springen können als der Vollblutaraber und eine bessere Trabverstärkung in der Dressurprüfung zeigen als dieser, aber es gibt mit Sicherheit nicht viele, die es mit seiner Härt und Ausdauer und seinem Charme und Wesen aufnehmen können!

Trotz arabischer Legenden ist der Vollblutaraber jedoch alles andere als mythisch - ein vielseitig einsetzbarer, wunderschöner Vollblutathlet - und doch besitzt diese Rasse etwas, das sie ganz deutlich von anderen Pferderassen unterscheidet:

es ist die intensive Menschenbezogenheit.

 

Der Vollblutaraber sucht die Nähe der Menschen, dort fühlt er sich wohl. Man schreibt diesen anhänglichen Charakter der Art und Weise zu, mit der sie einst von den Wüsten Beduinen gehalten wurden: als voll integriertes Mitglied der Familie lebten sie zusammen im Zelt, teilten Freud und Leid, Hunger und Durst.

Erfahrene Westernreiter sitzen bevorzugt auf arabischen Vollblütern

-ihre Intelligenz, Mitarbeit und Leistungsbereitschaft ersparen in der Ausbildung so manchen Schweißtropfen.

Alles was man mit Pferden machen kann, kann mit dem Vollblutaraber etwas eleganter, intensiver und elitärer getan werden. Trotz Temperament leicht handhabbar, beweist er ungewöhnliche Leistungsbereitschaft und Stärke unter dem Sattel. Die reiterliche Domäne des Vollblutarabers ist der Distanzreitsport, Wanderreiten, Westernreiten und Galopprennsport.

Sollten Sie sich für ein Jungtier entschließen, versuchen Sie die Elterntiere kennen zu lernen: die Qualität des Zuchtbetriebes ist nicht abhängig von seiner Größe und der seines Pferdebestandes!

Lassen Sie sich Zeit und kaufen Sie nur bei einem Züchter, dessen Betrieb Ihnen Vertrauen einflößt!

Ein arabischer Vollbluthengst besitzt die ganze ungeheure Ausstrahlungskraft dieser Edelrasse - Feuer und Ruhe zugleich, herrisch und sanft, überschäumendes und doch leicht regulierbares Temperament - seiner Bezugsperson ergeben!

Einen Zuchthengst zu erwerben ist etwas Besonderes. Viele Kriterien müssen abgewogen werden! Sind Sie neu in der Zucht, ist es empfehlenswert, vorerst mit den Stuten einen bewährten Hengst
aufzusuchen, bis Sie entsprechendes Wissen und mehr Erfahrung sammeln konnten! Kaufen Sie nur dann einen Reithengst, wenn Sie für ihn eine entsprechende Unterbringungsmöglichkeit haben - viele Reitbetriebe lehnen das Einstellen von Hengsten ab!

Das sanfte Wesen des Vollblutarabers erlaubt es, die männlichen Tiere nicht zu kastrieren. Beim Erwerb eines erwachsenen Zuchttieres wird der finanzielle Einsatz naturgemäß höher sein. Achten Sie auf ausgeprägten Geschlechts-und Rassetyp, gut angesetzten, schön geschwungenen Hals, feines Gesicht, seien Sie jedoch vom herrlichen arabischen Gesicht nicht derart fasziniert, dass Sie nicht mehr auf eine gute Oberlinie, ein korrektes Fundament und schwungvolle Gänge achten!

Der Vollblutaraber - ein Kleinod unter den Pferderassen. Der Vollblutaraber wurde im Laufe der Pferdezucht - Geschichte zur Veredelung aller Pferderassen herangezogen.

Vom Warmblut bis zum englischen Vollblut - sein durch viele Jahrhunderte gefestigtes Erbgut hat sie alle veredelt.

Dafür sorgt die World Arabian Horse Organisation - WAHO - mit Sitz in England. Gegründet 1972 in Sevilla, gehören ihr 2010 die Stutbücher von 75 Nationen an. Diese Nationen müssen in bestimmten Intervallen der WAHO Stutbücher zur Kontrolle vorlegen, sie werden auf internationaler Ebene ausgetauscht. Die WAHO-Bestimmungen sind sehr streng, besonders bei grenzüberschreitenden Tieren; die Elternschaftsbestimmungen mittels DNA ein Muss.

Die Zucht der Vollblutaraber dient zur Erhaltung einer Pferderasse mit einer bestimmten Abstammung und Leistung. Die verschiedenen Blutlinien ermöglichen es dem erfahrenen Züchter, Vollblutaraber in ihrer ganzen Typ-Variationsbreite zu züchten: vom rennbahnerprobten Polen, zum ganggewaltigen athletischen Russen, vom trockenen ägyptischen Saklawi oder Dahman Shahwan, zum Spanier mit großen, sanften Augen ... und nicht selten sind gerade Vollblutaraber mit gemischten Blutlinien besonder erfolgreich in der Zucht, im Sport und auf Schauen.

Aus diesem vielfältigen Angebot wird der begnadete Züchter bestrebt sein, einen möglichst vollkommenen Vollblutaraber zu züchten. Wie nahe er der Vollkommenheit ist, das kann er auf internationalen Zuchtschauen feststellen.

Die Zeiten, da Beduinen in der Wüste mit ihren Kriegsstuten auf "Ghazus", auf Raubzüge, aus waren, sind endgültig vorbei; geblieben sind diese hochedlen Tiere, die es wie ein Kulturgut zu erhalten gilt. Damit diese Edelrasse weltweit unter den gleichen züchterischen Aspekten rein erhalten bleibt, gibt es die WAHO und die nationalen Verbände ...